>> zur Startseite
   
Zeitschrift für Meditation, Kreativität und Heilung 
  seit 1999 | Auflage: 17.000 | kostenlos | zweimonatl. | Vertrieb: Sachsen+Thüringen+Sachsen-Anh.+Brandenburg | Auslage & Abo  
   
   Aug/Sep 2016  
   

 

Wie kreatives Querdenken mein Leben freudvoller macht.

von Andrea M. Sprengart

Andrea Sprengart - FREIFALTER Querdenkercoaching     Ein Querdenker war ich irgendwie schon immer. Während meine Freunde rauchten, war mir längst klar, dass es eigentlich um das Bedürfnis nach Abenteuer, Freiheit und sich (Aus-)Leben ging. So suchte ich mir ein Pferd und ging reiten – Abenteuer und Bei-sich-Sein garantiert, eben Leben pur. Vor allem zeigt dir das Pferd sehr konkret, wo du an deiner Präsenz arbeiten kannst.

Bei meiner Ausbildung zur gehobenen Beamtin wurde Querdenken schon schwieriger. "Das haben wir schon immer so gemacht!" war der prägende Satz. "Schon immer" muss aber weder gut noch richtig sein. Da ich seit über zwanzig Jahren Yoga praktiziere, begleiteten mich täglich Umkehrpositionen – immer mal den Blickwinkel verändern – aber auch kinästhetische Übungen, um neue Synapsen im Hirn zu knüpfen. Wachsen und entwickeln bzw. das eigene Potenzial entdecken, bereitete mir stets Freude. Auch wenn ich zwischendurch nach mutigem Voranschreiten dachte, warum ich mir solche Herausforderungen suchte und es auch zweifelnde Momente gab. Aber mit jedem Meistern kam die erfüllende Erkenntnis, dass es sich lohnt, neue Wege zu gehen. So machte ich den Motorradführerschein, unternahm eine Wüstenwanderung und reiste um die Welt.

Im Rahmen meiner weiteren beruflichen Karriere in der freien Wirtschaft – ich habe nach meinem Beamtendasein BWL studiert – wurde mir bald klar, dass "Querdenken" nur im Rahmen des begrenzten Stellenprofils machbar ist und nur, wenn es schnell geht und alles andere reibungslos weitergeht, gewünscht ist. So kam es, dass ich nach zwanzig Jahren Angestelltendaseins das Unternehmen "FREIFALTER® Querdenkercoaching" gründete, nachdem ich mich intensiv als Coach fortgebildet hatte. Ob als Unternehmer oder Privatperson – wir alle brauchen manchmal eine neutrale Unterstützung bei Veränderungsprozessen, wertschätzend und vertrauensvoll. Ich ließ mich nicht von Kommentaren abbringen wie: "wer braucht schon Querdenkercoaching". Einfach alle, die raus aus festgefahrenen Gedankenmustern wollen. Die ihre aktuelle Lebenssituation wieder positiv sehen wollen. Frieden und Vergebung in sich und mit anderen finden wollen. Menschen, egal ob Angestellte, Unternehmer oder im privaten Bereich.

Querdenken schafft Raum für neue Wege und Möglichkeiten, Mut sich zu entfalten und ein freudvolles Leben zu führen. Das ist meine persönliche Erfahrung.

 

FREIFALTER® Querdenkercoaching
Andrea M. Sprengart


Hermann-Schmidt-Str. 4, 99094 Erfurt

Tel. 0361/ 7521337
epost@freifalter-coaching.de
www.freifalter-coaching.de

  
  

 

 

   

  

Querdenkertipps zur Soforthilfe
 
  
Wenn ich bei mir feststelle, dass ich gerade nicht mehr klar denken kann oder ich mich blockiert fühle, helfen mir folgende Übungen:

1. Tief durchatmen. Setze oder stelle dich aufrecht hin oder lege dich ausgetreckt auf den Boden. Wichtig ist, dass du beim Einatmen deinen Bauch nach außen wölbst. Atme in drei Schritten ein. Zuerst fülle bewusst den Bauch mit Luft, danach das Zwerchfell und zuletzt die Lungenspitzen. Beim Ausatmen lasse die Luft zuerst aus den Lungenspitzen, danach aus dem Zwerchfell und zuletzt aus dem Bauch entweichen. Der Bauch sinkt nach innen. Anfangs kann das Atmen in den drei Stufen schwer fallen, lass dir Zeit und beginne langsam.

2. Atmen durch die rechte Nasenlochseite bringt Kreativität und Freude, weil die linke Hirnhälfte stimuliert wird. Richte dich auf und nimm deine linke Hand nach oben und verschließe mit dem linken Daumen das linke Nasenloch. Beginne wie unter Nr. 1 zu atmen. Übe drei Minuten.

3. Atmen durch die linke Nasenlochseite bringt Entspannung, weil die rechte Hirnhälfte stimuliert wird. Richte dich auf und nimm deine rechte Hand nach oben und verschließe mit dem rechten Daumen das rechte Nasenloch. Beginne wie unter Nr. 1 zu atmen. Übe drei Minuten. Hilft auch beim Einschlafen.

4. Bewegung: Jede Art von Bewegung löst Spannungen und geistige Blockaden auf z.B. Hüftkreisen lockert die Muskelbereiche, die bei durch häufiges Sitzen gerne verkürzen. Stelle dich aufrecht hin, die Beine mindesten Hüftbreit auseinander. Lege deine Hände seitlich an die Hüfte. Beginne deine Hüfte zu kreisen, der Oberkörper und der Kopf bleiben gerade. Übe in beide Richtungen. Variiere den Abstand der Füße, je nachdem wie breit du stehst, werden andere Muskelgruppen angesprochen.

5. Frische Luft: Fenster auf und tief durchatmen, sich recken und strecken und in die Ferne schauen. Einen Spaziergang machen.

6. Alltägliche Dinge mit der anderen Hand ausführen: Wenn du Rechtshänder bist, putze deine Zähne mit links, kämme dich mit links, essen mit der linken Hand.

7. Ändere den Blickwinkel: Lass den Kopf bewusst nach unten hängen. Wenn du geübt bist, kannst du einen Hand- oder Kopfstand machen. Ansonsten ist die Dreiecksposition (Hund) aus dem Yoga geeignet. Diese solltest du dir von einem Yogalehrer zeigen lassen. Oder du legst dich mit dem Bauch über einen Sitzball.

Viel Freude beim Üben.

Weitere Übungen unter www.freifalter-coaching.de

         


  
 

  
Infos